Helga Neef ˇ Skulpturengarten Sürth
Carl-von-Linde-Strasse 4 ˇ 50999 Köln
Fon 02236 / 69681 ˇ Fax 02236 / 69584
E-Mail: helga.neef@skulpturengarten-suerth.de
Aktuelle
Ausstellung
Vorschau
Archiv
 
 
Alfred Arnold
Hank Beelenkamp
Ingrid Breuers
Florian Flierl
Robert Schmidt-Matt
Pavel Zamikhovsky
 

1. Ausstellung 2007– 1. April bis 17. Juni

Die sechs Künstler der Ausstellung sind:

Alfred Arnold: Häuser, die aus dem Baum wachsen
Mit der Säge schneidet er Häuser aus dem Eichenstamm heraus. Er lässt sie gleichsam aus der hölzernen Stele wachsen. Für ihn ist der Baum das Urbild für den Fluss des Lebens. Das Haus ist ein Kanu, das sicher auf dem Fluss dahin treibt.

Hank Beelenkamp: “Handschmeichler”
Er schaut lieber zurück als nach vorne. Seine Skulpturen erinnern an Jugendstil-Objekte: Sanft geschwungene Linien, florale Ornamente, Sinnlichkeit. „Handschmeichlerisch“ glatt ist die Oberfläche des polierten Steins.

Ingrid Breuers: Farbenfrohe Keramik
Unkompliziert, temperamentvoll und farbenfroh sind die hoch gebrannten keramischen Werke der holländischen Künstlerin. Katzen und Hühner kommen vor. Manchmal sind sie bizarr und verfremdet dargestellt, niemals aufdringlich.

Florian Flierl: Bronzene Sinnbilder
Er ist in hohem Maß ein Materialkenner und handwerklicher Profi. Er arbeitet mit Bronze, Eisen, auch mit Holz, Stein, Gips. Seine Sprache ist klar, streng, archaisch. Seine Bronzen recken und spreizen sich übermütig oder kauern sich zusammen.

Robert Schmidt-Matt: Beweglicher Stein
Naturstein ist sein bevorzugtes Material. Er bricht dessen Starrheit, organisiert ihn räumlich um und macht ihn zum beweglichen, dreidimensionalen Objekt. Einzelteile hängen lose zusammen. Das schafft Durchlässigkeit und Durchsicht.

Pavel Zamikhovsky: „Vasen“
Ursprünglich, einfach, asketisch, fast archetypisch sind die Formen und Farben seiner „Vasen“. Beim aufmerksamen Betrachten eröffnen sich die Geheimnisse der Keramiken und der ästhetische Zauber ihrer Gesinnung.

Wieder einmal zeigt Joachim Röderer seine Vorliebe für ins Riesenhafte Gewachsene. 3,70 Meter hoch ist die Ameisenfrau, die vor unserem Eingang steht.
Auch Karel Zijlstra brachte uns drei neue Bronzen.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Freunde.